We found love... Frisch verliebt in [kringelingelige] Zimtknoten mit Haselnüssen und Honig-Zuckerglasur.

|





Wir sind verliebt. Wirklich. Richtig, richtig verliebt. Ohne Abstriche und ohne Wenn und Aber. Diese kleinen süßen Teilchen haben unser Herz einfach im Sturm erobert. Warum? Na bitte, riecht ihn doch selbst... diesen unwiderstehlichen Duft von frisch gebackenem Hefeteig, von Zimt und Zucker, von warmer Butter und Haselnüssen. 


Ja, der liebe Flo und ich haben seit dieser Woche einen neuen Liebling in unserer Rezeptsammlung. Er ist klein, (fast) rund und mit einem Happs (nicht ganz) im Mund. Oder so ähnlich.
Verliebt haben wir uns jedenfalls in diese leckeren Zimtknoten mit Haselnussfüllung und Honig-Zuckerglasur. Ein weiteres Rezept in der Kategorie: Perfekt zum Frühstück, Mittagessen, Abendessen und als Mitternachtssnack. Also immer.




Das Schöne an den Zimtknoten ist nämlich, dass man die Grundzutaten, die man für die Zubereitung braucht, eigentlich immer im Haus hat. Nämlich Milch, Mehl, Eier, Hefe, Zucker, Butter und Zimt. Wenn dann auch noch ein paar Nüsschen irgendwo rumschwirren, ist das Glück perfekt. :) 
Wenn sich also mal spontan Besuch anmeldet... ihr wisst schon... dann gibts leckere Zimknoten. 

Ach ja: Nach dem Backen haben wir die Teilchen noch mit einer Honig-Zuckerglasur beträufelt. Das gibt ihnen noch den letzten Schliff. Zuckrig süß und fluffig lecker. Viel mehr wollen wir heute deshalb auch gar nicht quatschen.
Deshalb: Nich lang schnacken - lieber backen! 

Weil das "Knoten" beim ersten Mal nicht ganz so einfach ist, haben wir euch diesmal auch eine Schritt-für-Schritt-Fotoanleitung mit zugestellt (gaaaaaanz unten). Wir hoffen, sie ist hilfreich. Aber jetzt: Ran dan die Küchenmaschinchen, es ist Zimtknotenzeit! 




Das Rezept. 

Zimtknoten mit Haselnüssen und Honig-Zuckerglasur

(für etwa 15 Stück)

Für den Teig:

200 ml Milch
ein Würfel Hefe
500 g Mehl + etwas für die Arbeitsfläche
50 g weißer Zucker
eine Prise Salz
2 Eier
100 g weiche Butter + fünf großzügige Esslöffel für die Füllung
6 gehäufte Teelöffel brauner Zucker 2 gehäufte Teelöffel Zimt

50 g Haselnüsse gehackt

Für den Zuckerguss:
etwa 5 gehäufte Teelöffel Puderzucker
etwa 3 Teelöffel Milch
optional ein Teelöffel Honig



Zubereitung

Die Milch leicht erwärmen, die Hefe in kleinen Stücken hineinbröckeln und unter Rühren auflösen. Hefemilch vom Herd nehmen.

Das Mehl, den Zucker, das Salz und die Eier in eine Schüssel geben und die Hefemilch dazu gießen. Mit den Knethaken des Rührgeräts kurz verkneten.
Dann die Butter in Flöckchen einkneten. Die Butter sollte sehr weich sein, aber nicht flüssig, dann lässt sie sich am besten verarbeiten.
Den Teig so lange kneten, bis er sich zu einer glatten, geschmeidigen Kugel formt. Dann noch weitere circa drei Minuten weiterkneten.

Die Schüssel mit einem Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort (zum Beispiel auf der Heizung oder im warmen Wasserbad) etwa 40 Minuten gehen lassen.

Für die Füllung etwa fünf Esslöffel von der weichen Butter in eine kleine Schüssel geben. Zimt, Zucker und Haselnüsse dazugeben und alles mit dem Löffel verrühren.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit einem Nudelholz möglichst dünn zu einem Rechteck ausrollen und mit der weichen Butter-Zimt-Zucker-Haselnussmasse einstreichen.

Den Teig nun von der längeren Seite links und rechts zur Mitte hin einschlagen. Von der kürzeren Seite aus in etwa einen Zentimeter breite Streifen schneiden (siehe unten).


Jeweils zwei Streifen miteinander zu einer Kordel verdrehen, einen Knoten machen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen (siehe oben).

Zum Schluss mit einem Geschirrtuch abdecken und weitere 40 Minuten gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Backofen auf etwa 180 Grad vorheizen und die Knoten dann für etwa  15 Minuten backen.

Für den Guss den Puderzucker, die Milch und evtl. den Honig verrühren und die Knoten vor dem Servieren damit beträufeln.

Mein Tipp: Wenn ihr keine Nüsse mögt, könnt ihr das Rezept auch gerne ohne Haselnüsse und nur mit Zimt zubereiten. Lecker schmecken die Knoten auch mit Mandelstiften statt Haselnüssen oder eine feinen Schicht Nuss-Nougat-Creme im Inneren.

Und noch ein Tipp: Am besten schmecken die Knoten, wenn sie noch lauwarm sind. Dann ein Tässchen Kaffee oder Tee dazu… hmmmm!


Die liebsten Grüße und besten Wünsche,
Eure Madeleine & Euer Flo.

Kommentare:

  1. Oh die sehen herrliche aus. Und so schön geknotet nochmals viel schöner anzuschauen normale Zimtschnecken=)
    Liebe Grüsse,
    Krisi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krisi!
      Wir versprechen es: Sie schmecken genauso lecker wie sie aussehen...

      Liebe Grüße,
      Madeleine

      Löschen
  2. Wunderschön fotografiert und dargestellt. Bin ganz begeistert von diesen köstlich aussehenden Zimtknoten. Das Rezept möchte ich liebend gerne mal mit frisch gemahlenem Vollkornmehl aus meiner Getreidemühle ausprobieren.
    Liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sigrid,

      mit Vollkornmehl kann ich es mir auch total gut vorstellen. Schreib doch mal, obs geschmeckt hat :). Würde mich freuen von dir zu hören!
      Liebste Grüße,
      Madeleine

      Löschen
  3. Ich bin schon wieder hin und weg von diesem leckeren Rezept. Deine Bilder sehen immer so toll aus, sodass ich am liebsten alles sofort ausprobieren will. Leider scheitert bei mir oftmals die Umsetzung, weil ich was Backen und Kochen angeht nicht so der Profi bin. Habe mir trotzdem demnächst mal vorgenommen, mich an eines deiner Leckereien zu wagen und es selbst einmal zu testen :)

    Liebe Grüße :)
    http://measlychocolate.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo patty!
      Das freut mich sehr zu hören. Vielen lieben Dank für das Kompliment.
      Und glaub mir, als ich angefangen habe zu backen sah es bei mir auch oft nicht so dolle aus. ;)
      Liebe Grüße,
      Madeleine.

      Löschen
  4. Oh wie lecker das aussieht. Ich speichere mir das Rezept gleich in meine Rezeptdatenbank ab und probiere es demnächst einmal selbst aus.

    Liebe Grüße
    Alexandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Alexandra!
      Danke für deinen lieben Kommentar!
      Ich freue mich, dass es dir gefällt und wünsch dir ein tolles Wochenende.
      Liebste Grüße, Madeleine

      Löschen
  5. Wow, das sieht so lecker aus. :)
    Happy Weekend, Lali

    AntwortenLöschen