Aus Backstübchens Kräutergarten: Erdbeer-Törtchen mit Basilikumpesto. Plus Kräuterkunde und Anleitung zum Glücklichsein.

|

Einatmen, ausatmen, den Frühling genießen. Das wir vernarrt in die (meiner Meinung nach) schönste Jahreszeit sind, das wisst ihr ja bereits. Und wir könnten euch hier und jetzt sicherlich tausend gute Gründe aufzählen, warum das so ist. Die aufblühende Natur, das Summen der Bienen, die kürzer werdende Dunkelheit, der Regen, der an grauen Tagen (ja, auch die gibt es im Frühling ;)) ans Fenster prasselt und es drinnen in der Wohnung noch gemütlicher macht.
Am aller verrücktesten sind wir aber nach unserem neu angepflanzten Kräuter- und Blumengarten. Naja okay, zumindest ich bin es. Der liebe Flo ächzt nämlich immer ganz schön, wenn er meine Einkäufe im Gartencenter auf unseren Balkon schleppen muss. Kommentar Nummer eins: Sag mal, hast du den ganzen Bluemladen leergekauft? Ich so: Neeeein, sicherlich nicht!! Kommentar Nummer zwei: Und du bist dir sicher, dass das alles auf unseren Balkon passt?!? Ich will da halt auch noch sitzen können! Ich so: Natürlich. Kannst du. Bestimmt. Irgendwo.



Naja, schleppen musste er dann trotzdem. Und Erde aufschütten und Einpflanzen. Das Ergebnis macht mich jedenfalls jedesmal glücklich und auch ein wenig stolz, wenn ich aus unseren Fenstern auf den Balkon blicke. Da nämlich reihen sich jetzt neben bunt blühenden Blumen jede Menge Kräuter aneinander. Minze, Basilikum, Thymian, Rosmarin, Oregano, Schnittlauch, Currykraut und Kerbel. Und was der liebe Flo noch nicht weiß, das war erst der Anfang... tihi.So ein Kräutergärtchen kann ich nur jedem wärmstens empfehlen. Macht glücklich. Versprochen.

Meiner Meinung nach machen Kräuter aus jedem Gericht nämlich erst das, was wir im Mund dann als Geschmacksexplosion empfinden. Und das nicht nur, wenn es um Gekochtes geht. Auch Kekse, Kuchen, Torten und Nachtische schmecken himmlisch, wenn sie mit dem kräftigen, fruchtigen, erfrischenden und duftenden Geschmack frischer Kräuter verfeinert werden. Deshalb gibt es ab sofort immer wieder ein feines Rezept aus Backstübchens Kräutergarten. Plus kleiner Gartenkunde. 

Anfangen werden wir heute mit einem Einsteigerkraut. Einfach anzupflanzen, gut zu verarbeiten und schmeckt eigentlich jedem: Basilikum

Backstübchens Kräuterkunde, Teil 1: Basilikum

Basilikum gibt es in vielen unterschiedlichen Sorten, die sich äußerlich und geschmacklich stark unterscheiden. Die häufigsten Sorten, die bei uns verwendet und gekannt werden, sind etwa der Genoveser Basilikum, Thai-Basilikum, Zimt- oder Zitronenbasilikum. 

Anbau, Boden und Ernte: 
Wer Basilikum draußen selbst anpflanzen möchte, sollte das am besten zwischen Mai und Juli tun. Im Haus können die Kräuter - am besten an einem sonnigen Fensterplatz - auch schon im März ausgesät werden. Basilikum mag es warm und sonnig (ein echter Italiener eben). Der Boden sollte humus und nährstoffreich sein. Vor allem Jungpflanzen sind sehr kälteempfindlich. Am aromatischsten sind die Blätter vor der Blüte von Juni bis September. 

Geschmack und Verwendung: 
Das intensiv duftende Basilikum ist in der Küche ein echter Allrounder. Sehr gut schmeckt es natürlich als Würze zu allem Italienischem. Aber auch in Salaten, Pestos, Suppen, Saucen oder süßen Desserts schmeckt Basilikum vorzüglich. Eine für mich unschlagbare Kombination: Basilikum und Erdbeeren.


Basilikum trifft Erdbeere. Oder: Der Anfang einer ganz großen Liebe

Ja, Basilikum und Erdbeeren sind eine Traum-Kombination. Für unser heutiges Rezept aus unserem Kräutergarten - Erdbeer-Törtchen mit Basilikumpesto - haben wir das Basilikum zuerst zu einem süßen Pesto verarbeitet


Das Rezept. 

Süßes Basilikum-Pesto 

Für das Basilikumpesto: 
50 g Mandelstifte
1 Bund Basilikum
2 EL Flüssiger Honig
4 EL Mandelöl
1 Limette
1 Prise Salz

Zubereitung 

Mandelstifte in einer Pfanne leicht rösten bis sie Goldbraun sind. Basilikum waschen, trocknen und die Blätter abzupfen.

Mandeln, Basilikum, Honig und eine Prise Salz in ein hohes Gefäß geben. Nach und nach das Öl zugießen und mit einem Stabmixer pürieren. Zum Schluss mit einem Spritzer Limettensaft abschmecken.
  

Teil 1 wäre also geschafft. Kommen wir nun zu unserem heutigen Rezept: 

Erdbeer-Törtchen mit Basilikumpesto

(Zutaten für ein Törtchen, Durchmesser 16 cm)

Für die Böden:
4 Eier (Größe M)
350 g Zucker
Mark einer Vanilleschote
400 g Mehl
4 gestrichene TL Backpulver
300 ml Buttermilch


Für die Füllung:
200 g Frischkäse
3 EL Creme Fraîche
3 El Puderzucker
6 Erdbeeren
Plus Basilikum-Pesto


Für das Frosting:
200 g Frischkäse
3 EL Creme Fraîche 
6 EL Puderzucker 
100 g Erdbeeren, pürriert und gesiebt


Zubereitung 

Den Backofen auf 160 Grad vorheizen. 

Für die Böden Eier in einer Schüssel aufschlagen und zusammen mit dem Zucker mit dem Rührgerät oder der Küchenmaschine cremig schlagen. Mark der Vanilleschote dazugeben und erneut vermengen. 

Mehl und Backpulver mischen und im Wechsel mit der Buttermilch unter die Ei-Zuckermasse geben.

Eine 16 cm große Springform (es gehen auch 18 cm) fetten oder mit Backpapier auslegen. Nun die Teigmasse dritteln und die Böden nacheinander etwa 25 bis 30 Minuten backen (Stäbchenprobe!).
Den ersten Boden mit der Füllung bestreichen, mit der Hälfte der geschnittenen Erdbeeren belegen. Zweiten Boden aufsetzen und Vorgang wiederholen. Zum Schluss den dritten Boden aufsetzen und das Törtchen in den Kühlschrank stellen. 

Für die Füllung Frischkäse, Creme Fraiche und Puderzucker in einer Schüssel vermengen bis sich der Puderzucker aufgelöst hat. 

Erdbeeren in dünne Scheiben schneiden. 



Die Böden an der Oberseite so zurechtschneiden, dass sie eine glatte Oberfläche haben. Nun den ersten Boden mit Frischkäse-Creme bestreichen, mit der Hälfte der Erdbeeren belegen. Anschließend dünn mit Basilikumpesto bestreichen. 

Den zweiten Boden darauflegen und wieder mit Creme, Erdbeeren und Pesto belegen. Abschließend den letzten Boden darauflegen und das Törtchen in den Kühlschrank stellen. 

In der Zwischenzeit das Frosting zubereiten. Dazu alle Zutaten bis auf das Erdbeerpüree in einer Schüssel kurz vermengen. Anschließend so viel vom Erdberpüree untermischen, bis das Frosting die gewünschte Farbe hat. Das restliche Püree erst einmal zur Seite stellen. Es kann später zur Deko über das Törtchen gegossen werden.

Die Torte nun komplett mit der Creme ummanteln. Dazu am besten einen großen Kleks auf die Oberseite geben und mit der Teigkante glatt streichen. Dann etwas der Creme auf die Seiten der Torte geben und von dort aus weiter verteilen. Das Törtchen mit Erdbeerpüree und frischen Erdbeeren dekorieren. Et voilà: Fertig isses! 


Wir wünschen euch noch einen schönen Sonntag! 
Eure Madeleine & Euer Flo.

Kommentare:

  1. hallo ihr beiden, das sieht nach einem ganz zauberhaften Törtchen aus, mit dem man diese tolle Jahreszeit herrlich feiern kann! Dass Basilikum und Erdbeere sich wunderbar verstehen, habe ich schon länger zu schätzen gelernt und esse sie z.B. gerne als Eissorte, aber selbst habe ich die beiden noch nicht kombiniert. Die Idee eine Erdbeertorte mit einem süßen Pesto zu verbinden, finde ich genial! Vielen Dank für eure Inspiration und eine schöne Woche euch! Liebe Grüße, Theresa

    AntwortenLöschen
  2. Hallo ihr zwei, ich habe euren Blog gerade über Google+ gefunden und bin begeistert :) was für wunder- wunderschöne Fotos und ein super tolles Rezept. :) Echt klasse!
    Liebste Grüße Lisa von
    www.torte-llini.blogspot.de

    AntwortenLöschen